Die Künstlerische Abendschule Jena

Die Künstlerische Abendschule Jena hat sich als Jugendkunstschule der künstlerischen Förderung und Entwicklung kunstinteressierter Jugendlicher verschrieben. Dabei steht das Prinzip der Individualförderung im Vordergrund. Im Unterschied zu anderen schulischen Konzepten werden Themen bzw. Aufgaben nur in bestimmten Fällen vom Dozenten vorgegeben. In den meisten Kursen werden Ideen von den Teilnehmern entsprechend ihrer Interessen und Bedürfnissen entwickelt und unter Anleitung des Lehrenden dem individuellen Vermögen entsprechend umgesetzt.

Bereits seit Anfang der 1980er Jahre bot eine Förderklasse in Jena interessierten Schülern die Möglichkeit, sich intensiv auf ein Kunststudium vorzubereiten. Bestrebt, dieses Angebot in einer dem Ziel dienenden Organisationsform weiterzuführen, gründete der Leiter dieser Förderklasse gemeinsam mit anderen engagierten Künstlern 1991 die Künstlerischen Abendschule Jena auf der Basis eines gemeinnützigen Vereins.

In den ersten Jahren fand der Unterricht in den privaten Ateliers der Künstler statt. 1998 erfolgte der Einzug in neue Räumlichkeiten, die den Zwecken der Schule entsprechend saniert und umgebaut wurden. In Mal- und Zeichensaal, Grafik-, Schmuck- und Keramikwerkstatt finden seitdem die unterschiedlichen Kurse und Projekte statt. Das sind zum einen Angebote zur systematischen Förderung künstlerisch Begabter und Interessierter aller Altersgruppen, zum anderen künstlerische Workshops, Kurse und Seminare, die eine Vielfalt künstlerischer Realisierungsformen ermöglichen.

Die Schule will den Einzelnen ermutigen und befähigen, seine künstlerischen Anlagen frei und vielseitig zu entfalten, um sein Welterleben und seine Probleme überzeugend zu gestalten. Das Ausbildungsziel ist neben der Vermittlung soliden künstlerisch-handwerklichen Könnens, vor allem auf der Basis einer fundierten zeichnerischen Ausbildung, die Fähigkeit zum künstlerischen Denken und Handeln. Dieses Ziel wird in allen Kursen angestrebt, richtet sich aber ausdrücklich an Jugendliche. In der künstlerischen Arbeit mit ihnen bemühen sich die Kursleiter besonders um die Förderung kreativen Verhaltens, auch als Training für Entscheidungssituationen des Lebens.

Eine besondere Aufgabe sieht die Abendschule auch in der künstlerischen Arbeit mit Behinderten. Einige Kurse dienen darüber hinaus der psychischen Stabilisierung der Teilnehmer. Außerdem werden zeitlich begrenzte Projekte und Workshops zu jeweils festgelegten Themen angeboten.